Zielsetzung in 3 Schritten – Wie du Ziele wirklich erreichst

Ziele setzen und auch einhalten ist gar nicht so einfach. Ich habe mich mit einigen Büchern, Coaches und Strategien auseinandergesetzt und das für mich Beste rausgesucht. Dadurch ist eine Strategie für Zielsetzung in 3 Schritten entstanden.

Für den Fall, dass auch du dich reflektieren und das Thema Zielsetzung angehen willst, möchte ich dir hiermit  gerne dabei helfen. Du kennst sie: die klassischen Neujahrsvorsätze. Aber ich finde, es eignet sich jeder Zeitpunkt im Jahr zum Reflektieren und neu Ausrichten.

Wie lief das Jahr? Wo will ich in den nächsten 365 Tagen hin? Was sind meine Ziele? Und vor allem: Wie setze ich mir welche?

Zielsetzung konkret

So ein Prozess der Zielsetzung ist gar nicht so easy, und noch viel schwieriger kann es werden, diese Ziele auch wirklich einzuhalten.

Um das alles greifbar zu machen, habe ich meinen Prozess für dich in 3 Schritten zusammengefasst. Nimm davon gerne mit, was du gebrauchen kannst, und ignoriere das, was dir nicht dient.

Zielsetzung Schritt 1: Wo stehe ich jetzt?

Bei allen guten Vorsätzen und Zielen ist es erst einmal am wichtigsten zu gucken, wo du JETZT gerade stehst. Du darfst dadurch erkennen, wie weit du es schon geschafft hast.

Es ist so wichtig, dass du verstehst: Dort, wo du jetzt stehst, stehst du nicht ohne Grund. Du hast es geschafft! Gleichzeitig hilft dir dieser Schritt dabei, Verbesserungspotenzial ganz klar zu erkennen.

Fragen, die du dir stellen kannst:

  • Wie sieht mein Leben gerade aus?
  • Was habe ich dieses Jahr alles erreicht?
  • Was tue ich, um zu wachsen?
  • Worauf bin ich stolz?
  • Was fordert mich heraus?
  • Was funktioniert gut?
  • Wo sehe ich meine Schwächen?
  • Was sind meine Stärken?

Zielsetzung Schritt 2: Wo will ich hin?

Als Nächstes beschäftige ich mich mit der Wunsch-Version von meinem Leben. Und hier fordere ich meine Fantasie gerne richtig heraus: Keine Vorstellung ist zu groß, kein Ziel zu verrückt. Konkret werden kannst du später.

Erst einmal gilt es, deine eigenen Grenzen gedanklich zu durchbrechen. Denn im Endeffekt hältst nur du selbst dich davon ab, deine Ziele zu erreichen (klingt klischeehaft, ist aber so).

Fragen, die du dir stellen kannst:

  • Was wäre das Bestmögliche, das ich tun könnte, um mein Leben noch besser zu machen?
  • Welchen Einfluss soll mein Leben in Zukunft auf andere haben?
  • Womit will ich auf jeden Fall aufhören?
  • Welche Veränderungen bringen mich aufs nächste Level?
  • Was ist meine Mission bzw. der Grund, der mich vorantreibt?
  • Was unterscheidet mich von anderen bzw. was sind meine “Superkräfte”?
  • Welche Ziele will ich im nächsten Jahr auf jeden Fall erreichen?
  • Wie kann ich anderen dienen, helfen, für sie da sein?

Zielsetzung Schritt 3: Wie kann ich meine Ziele wirklich erreichen?

Wer kennt es nicht: tausend gute Vorsätze, überragende Ziele und richtig viel Motivation – alles da. Dann kommt eines Tages diese kleine Stimme, die sagt: “Du könntest auch einfach liegen bleiben.”

Und schwupps beginnt der Schweinehund-Strudel, aus dem du gar nicht so leicht wieder herauskommst.

Die Stimme abzustellen ist meiner Meinung nach nicht möglich. Ich bin auch kein Fan davon, ohne Pause immer weiterzumachen – das ist der sichere Weg für Burn-out. Pausen sind notwendig! Deine Ziele zu ehren und sie wahr zu machen aber auch.

Was mir hilft: Etappenziele

Ein Jahr ist eine extrem lange Zeit. Ich unterteile meine Ziele deswegen in Quartale. Alle drei Monate setze ich mich dann wieder hin und reflektiere: Wie weit bin ich gekommen? Was funktioniert? Worauf setze ich meinen Fokus? Wenn mir nicht gefällt, wie mein Leben nach diesen drei Monaten aussieht, setze ich meinen Fokus neu.

Und das darfst du auch – deine Ziele sind nämlich dazu da, um dich zu erfüllen und glücklich zu machen. Im besten Falle auch dazu, anderen zu helfen. Aber deine Ziele kontrollieren dich nicht, DU kontrollierst deine Ziele!

Fragen, die du dir stellen kannst:

  • Welche drei Ziele will ich in den nächsten drei Monaten definitiv erreichen?
  • Wie und wann gestalte ich mir kraftspendende Pausen?
  • Welche Schritte muss ich gehen, um diese drei Ziele zu erreichen?
  • An welchem Tag widme ich mich welchen konkreten Schritten, um mein Ziele zu erreichen?
  • Welche täglichen Rituale helfen mir dabei, meine Ziele zu erreichen?
  • Was kann ich für mich tun, um emotional und körperlich stark zu bleiben?
  • Wem kann ich von meinen Zielen erzählen, um mich in die Verantwortung zu nehmen?
  • Welche Konsequenzen hat es, wenn ich meine Ziele nicht ehre?

Zielsetzung dient DIR – nicht andersherum

Noch mal: Deine Ziele sollten dich nicht in eine Ecke drängen, sie sollten dir die Absicht geben, gedanklich auf etwas zuzugehen. Ja, Motivation ist supi, ja, Inspiration hilft, aber die Kraft liegt in deiner Absicht und deinem Action-Plan.

Wenn du beginnst, dir neue Ziele zu setzen, lege 3 Schritte fest, die du unternehmen wirst, um jedes Ziel zu erreichen und setze ein konkretes „Wann“.

Wenn du deine Erfolgschancen erhöhen willst, teile deine Ziele jemandem mit, der dich versteht. Teile mit dieser Person deine Zielsetzung und vor allem deinen Plan. Ein Blick von außen kann so hilfreich sein! So oft machen wir es uns komplizierter, als es sein muss, oder trauen uns viel zu wenig zu.

Ich stehe auf deiner Seite und feuere dich an!

xoxo,

annie

IMG_2333

hey friend!

Ich bin Annie Klassen – Webdesignerin und Online-Marketing-Nerd. Ich liebe (fast) nichts mehr, als mit einem guten Buch und leckerem Kaffee auf der Couch zu sitzen oder selbst zu schreiben. Auf meinem Blog teile ich mit dir mein Wissen zu Themen wie Webdesign, Business und Mindset!

blog-themen

Webdesign

Mindset

Business-Tipps

Personal

YOU MIGHT ALSO LIKE