Wie Batch Woking deine Produktivität steigert & Zeit spart! 5 Tipps

Bevor du bei einer Aufgabe den Fokus verlierst, hast du durchschnittlich 1 Minute und 15 Sekunden Zeit. Und jetzt kommt’s: Multitasking findet dabei nie wirklich statt. Stattdessen schaltet unser Gehirn schnell von einer Aufgabe zur anderen um. Dadurch schenken wir keine der beiden Aufgaben 100% Aufmerksamkeit. Noch krassere Fakten:

  • Multitasking reduziert deine Produktivität um 40 %
  • Beim Multitasking dauert es 50 % länger, eine Aufgabe zu erledigen
  • Die Fehlerquote erhöht sich dabei um 50 %
  • Multitasking kann den IQ vorübergehend um bis zu 15 Punkte senken (das ist DREIMAL so viel wie die Wirkung von Cannabis, like whaaaat!?)

Habe ich deine Aufmerksamkeit? Gut! Es ist nämlich die eine Sache, das alles zu wissen, aber… Was ist die Alternative? You’re lucky, denn ich hab’ die Antwort für dich: Batch Working!

Warum Batch Working alles verändert

In meiner Selbstständigkeit bin ich die eine Frau für alles: IT, Marketing, Kundenbetreuung – alles meine Aufgabenbereiche. Mit der Zeit habe ich mir deswegen einen Plan erstellt, durch den ich Aufgaben im Voraus erledigen kann und zusätzlich Zeit für genügend Pausen habe. Klingt zu schön, um wahr zu sein? Batch Working macht’s möglich! Aber zuerst Mal…

Was ist Batch Working?

Batch Working ist eine hoch fokussierte, themenspezifische Form des Arbeitens. Soll heißen: Es ist die Aufteilung deines Arbeitsablaufs in verschiedene Tage/Stunden zu EINEM THEMA, statt von Aufgabe zu Aufgabe zu springen. Dadurch sparst du dir viele Stunden Zeit und im Endeffekt auch Geld.

Um zu lernen, was Batching ist, solltest du zuerst lernen, was Batch Working nicht ist. Für diesen Blog zum Beispiel wäre es möglich, dass ich jede Woche einen neuen Blogartikel schreibe um ihn im Anschluss zu veröffentlichen.

Auch wenn das kein allzu schlechtes System zu sein scheint, führt es zu einem Strom von KONSTANTER Arbeit, weil ich mir jede Woche ein Thema überlegen, den Text planen, Bilder raussuchen, recherchieren, schreiben und hochladen müsste. Um das alles in der nächsten Woche und in der Woche danach zu wiederholen – Nein, danke!

Wenn ich mich beim Schreiben meiner Blogbeiträge stattdessen am Batch Working orientiere, sieht das gleiche Szenario so aus: Ich erledige die selben Aufgaben, aber gebündelt. Ich widme einige Stunden pro Monat dem Brainstorming für verschiedene Themen, recherchiere Infos, Fakten und Bilder für 4 Beiträge. Dadurch muss ich mich nicht jede Woche wieder mit neuen Themen und der Recherche beschäftigen.

Genauso mache ich’s auch mit dem Schreiben: Für ein paar Stunden pro Monat widme ich mich dem Schreiben, Verbessern und Einplanen und habe somit innerhalb von 2 Tagen dank Batch Working alle Blogbeiträge für einen Monat erledigt.

Also: Anstatt Woche für Woche das Gleiche zu wiederholen, muss ich es nur noch alle paar Wochen tun und kann dann fokussiert arbeiten ohne mich zu verzetteln.

Ist Batch Working das Richtige für dich?

Klingt gut, oder? Ich denke wir sind uns einig: Es ist eine sehr gut Sache, organisiert, effizient und strukturiert zu arbeiten. Aber vielleicht fragst du dich, ob Batch Working auch das Richtige für dich, dein Unternehmen und dein Leben ist.

Und ich sage dir: Ja! Batch Working ist besonders toll für diejenigen, die regelmäßig Inhalte erstellen: Blogs, Instagram-Posts, wöchentliche E-Mails, Youtube-Videos, Texte… Aber auch für alle, die andere Aufgaben in ihrem Tagesablauf erkennen, die sich immer wiederholen. Meal Planning, also Essen für mehrere Tage vorbereiten, gehört zum Beispiel auch dazu.

Wie Batch Working funktioniert – 5 Tipps

Okay, wir haben also besprochen, WARUM Batch Working deine Produktivität steigert und dir Zeit spart. Nun zum Wichtigsten: Wie funktioniert Batch Working? Ich verstehe vollkommen, dass der Prozess am Anfang einschüchternd sein kann. Drei Blogartikel an einem Tag schreiben? WIE?!

Aber vertraue mir, es gibt ein paar entscheidende Schritte, um deine Arbeit zu batchen. Und obwohl es sich anfangs vielleicht seltsam anfühlt – wenn du dran bleibst, wird es dich genauso begeistern wie mich. Da bin ich mir sicher!

Batch Working Tipp 1: Setze dir Prioritäten

Um richtig zu Batchen, musst du für dich festlegen, welche Arbeitsabläufe am Wichtigsten für dich sind. Hier ein persönliches Beispiel: Ich batche alle Arbeitsschritte meiner Content-Creation in diesen Bereichen:

  • Blogbeiträge
  • Instagram-Posts
  • YouTube-Videos

Die Liste ist zwar kurz, aber jeder dieser Bereiche ist ausschlaggebend für meinen Business-Erfolg und hat deswegen höchste Priorität verdient. Batch Working stellt sicher, dass diese Aufgaben erledigt werden (und dass ich nicht durch weniger wichtige Bereiche wie E-Mails, Facebook-Gruppen, Pinterest und andere zusätzliche Add-ons abgelenkt werde, die ich immer angehen kann, wenn ich extra Zeit habe).

Mein Rat für dich bei der Auswahl von Aufgaben die für Batch Working geeignet sind: Schau dir an, was dein Business wirklich näher ans Ziel bringt und suche dir 3 bis 5 passende Bereiche heraus, auf die du dich konzentrieren kannst, um dann zum nächsten Schritt überzugehen.

Batch Working Tipp 2: Beachte die kleinen Aufgaben

Als nächstes solltest du die 3 bis 5 Bereiche in kleine Zwischenschritte unterteilen. So hört sich bei meinen Bereichen “Instagram-Posts” zwar easy an, beinhaltet aber in Wirklichkeit verschiedene Aufgaben:

  • Brainstorming von Ideen
  • Fotos/Grafiken/Reels erstellen
  • Instagram-Captions schreiben
  • Instagram-Captions Korrektur lesen
  • Posts einplanen
  • Hashtags hinzufügen

Wenn ich also festlege, dass Mittwoch mein Instagram-Tag ist, dann nehme ich mir für den ersten Mittwoch zum Beispiel das Batch Working vom Brainstorming vor, die Woche darauf dann das Erstellen von Fotos, Grafiken oder Reels und so weiter.

Das Wichtigste ist, dass du zwar „große Themen“ wie Blogbeiträge, Kurse usw. mit Batch Working angehst, aber dabei alles in überschaubare und realistische Schritte einteilst, die du auf dem Weg zum Ziel strukturiert erledigen kannst.

Batch Working Tipp 3: Erstelle einen Plan

Zeit für die Organisation! Nimm dir deinen Kalender und lege für dich die bestimmten Zeitpunkte fest, an denen du das Batch Working für deine verschiedenen Bereiche angehst.

In meinem Beispiel habe ich einen Tag festgelegt, genauso gut kannst du dich aber auch mehrere Wochen oder Monate einem Projekt widmen. Mit der Zeit brauchst du vielleicht nicht mal mehr einen Plan, am Anfang ist es aber meiner Erfahrung nach sehr hilfreich.

Batch Working Tipp 4: Fokus und los!

Wie auch immer dein Plan aussieht, die Hauptsache ist: Durchziehen! Am Anfang können Veränderungen im eigenen Arbeitsablauf anstrengend und nervig sein. Aber gib Batch Working und dir mal mindestens einen Monat Zeit!

Ich bin mir sicher, dass du bereits nach den ersten paar Batch Working-Einheiten deinem Ziel viel näher bist. Vertraue dem Prozess. Dein Zukunfts-Ich wird dir so dankbar sein, dass du vorausgearbeitet hast! Es ist an der Zeit, deine Multitasking-Methoden aufzugeben und dich darauf zu konzentrieren, eine Sache nach der anderen zu erledigen.

Tipp 4 ist also simpel: Schau dir deine Aufgaben an, wirf einen Blick in deinen Kalender, mach dein Handy in den Flugmodus und verpflichte dich zum Durchziehen. Lass die Batch Working-Magie beginnen!

Batch Working Tipp 5: Nutze die strategischen Vorteile (und freu dich!)

Ich weiß, das alles wirkt relativ komplex und anstrengend, aber ich sag dir was: Durch die klare Einteilung und Planung erlauben es dir, EXTREM strategisch vorzugehen! Du hast eine Bestimmte Kampagne geplant? Teile einen Countdown mit deinen Followern! Ein bestimmtes YouTube-Video geht demnächst online? Du kannst deine Instagram-Posts darauf abstimmen!

Kreativität und Spontaneität gehen beim Batch Working nicht verloren. Viel mehr weißt du ganz genau WANN und WIE du vorgehen musst, um deine Ziele zu erreichen. Außerdem kannst du deine neu gewonnene Freizeit dazu nutzen, neue Träume zu haben oder einfach nur genießen, dass du genau weißt, was (nicht) zu tun ist.

Habe ich dich überzeugt? Gut! Denn es wird Zeit, dass Batch Working deine Produktivität steigert, dir Zeit spart und dein Multitasking ersetzt. Ich freue mich schon jetzt für dich, weil damit so viel mentale Ruhe, Effizienz und Struktur einhergeht.

xoxo,

annie

IMG_2333

hey friend!

Ich bin Annie Klassen – Webdesignerin und Online-Marketing-Nerd. Ich liebe (fast) nichts mehr, als mit einem guten Buch und leckerem Kaffee auf der Couch zu sitzen oder selbst zu schreiben. Auf meinem Blog teile ich mit dir mein Wissen zu Themen wie Webdesign, Business und Mindset!

blog-themen

Webdesign

Mindset

Business-Tipps

Personal

YOU MIGHT ALSO LIKE